Loading...

Crisis PR

Krisen-Management im Unternehmen

Krisen haben unterschiedlichste Ursachen: kriminelle Aktivitäten, Korruption, Naturkatastrophen, Unfälle, Veränderungen des Marktes und viele mehr. Für die Auswirkungen auf die Reputation eines Unternehmens sind die Ursachen jedoch von sekundärer Bedeutung. Einzelne Fehler werden verziehen, schlechtes Krisen-Management aber nicht.

Die Experten von Gaisberg Consulting haben in zahlreichen Krisenfällen wesentlich zur positiven Bewältigung von schwierigen Situationen beigetragen. Sie verfügen über umfangreiche Erfahrung, wie eine Kommunikationsstrategie in kritischen Situationen zu gestalten ist.

In der Krise ist Zeit ein kostbares Gut: Gaisberg Consulting agiert prompt und zuverlässig und unterstützt Sie schon vor der Krise. Durch die von uns entwickelten Szenario-Trainings werden Abläufe und Ressourcen überprüft und die Organisation auf ihre Krisenfestigkeit getestet. Denn wer Krisenmanagement einsetzt, um die eigenen Strukturen zu hinterfragen, wird auch im Ernstfall besser bestehen.

Was tun, wenn ...

… Ihr Unternehmen über Nacht Opfer eines Hackerangriffs geworden ist?

Eine international bekannte Hacker-Vereinigung legt über Stunden die Website Ihres Unternehmens lahm, Services für Ihre Kunden sind nicht verfügbar. Ihre IT-Abteilung registriert auch heftige Attacken auf Server, auf denen sensible Kundendaten gespeichert sind. Die Angreifer drohen mit der Veröffentlichung ihres Hackererfolges in den nächsten 24 Stunden. Ihre IT-Abteilung versucht fieberhaft, Schlimmeres zu verhindern, aber wie oder was kommunizieren Sie in dieser Situation, ohne das Vertrauen Ihrer Kunden zu verlieren?

… einem Traditionsunternehmen von einem Tag auf den anderen alle Verträge gekündigt werden?

Ein Familienunternehmen ist seit Jahrzehnten Vertreter einer großen Automarke auf einem regionalen Markt. Plötzlich werden wegen Fehlern bei der Abrechnung über Nacht alle Verträge gekündigt. 10.000 Kunden haben von heute auf morgen keine Betreuungsstruktur mehr und mehr als 160 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz. Wie meistert man als Eigentümer eine derartige Krise mit Um- und Weitsicht? Und wie sieht Ihre Krisen-PR aus?

… Ihr Unternehmen überraschend ins Visier einer NGO gerät?

Ein Industrieunternehmen mit zahlreichen, weltweit angesiedelten Produktionsstandorten gerät aufgrund eines technischen Zwischenfalls im Ausland ins Visier einer NGO. Umweltschützer demonstrieren vor der Zentrale des Unternehmens und seilen sich auch an der Fassade des Gebäudes ab, um die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zu ziehen. Wie verhalten Sie sich in dieser Situation? Was kommunizieren Sie?

… der Betriebsrat mit Streik droht?

Ein Konzern mit internationaler Eigentümerstruktur befindet sich in der Endphase wichtiger Verhandlungen. Einzelne Unternehmensbereiche, die nicht zum Kerngeschäft gehören, sollen an einen Investor abgegeben werden. Obwohl der Betriebsrat von Anfang an in diesen Prozess eingebunden war, droht er nun mit Streik und versucht, den Verkauf zu boykottieren. Wie können Sie den Streik abwenden? Wie Vertrauen wecken? Was kommunizieren Sie?

... statt über Kunst nur noch über Bilanzmanipulationen berichtet wird?

Eines der angesehensten Schauspielhäuser des deutschsprachigen Raums ist mit einer seiner größten Krisen in seiner langjährigen Geschichte konfrontiert. Der Vorwurf der Bilanzfälschung und Ungereimtheiten in der laufenden Buchhaltung führen zu Entlassungen des Direktoriums und zu einer intensiven Debatte über mangelnde Kontrolle der Aufsichtsorgane. Der Skandal überdeckt über Monate die künstlerische Arbeit, die Medien berichten nur noch über die Malversationen und suchen die Verantwortlichen für die finanziellen Schwierigkeiten des Hauses. Wie bringt man die Kunst zurück in den Fokus des öffentlichen Interesses?

... eine prominente Persönlichkeit zum Gesicht eines Skandals wird?

Ein Nachrichtenmagazin berichtet über die Veruntreuung von Spendengeldern eines Entwicklungshilfe- und Sozialvereins. Auf der Titelseite des Magazins wird das Portrait einer bekannten Journalistin abgedruckt. Unserer Mandantin wird vorgeworfen, an dieser Veruntreuung mitgewirkt zu haben. De facto hatte die prominente Journalistin weder eine operative Funktion im Verein, noch hatte sie mit der Veruntreuung der Spendengelder zu tun. Im Gegenteil: sie hatte sich im Verein vehement für die lückenlose Aufklärung des Falles eingesetzt. Die Kernfrage: Wie kann man sich als prominente Persönlichkeiten gegen haltlose Angriffe schützen und seine Reputation in der Öffentlichkeit verteidigen?

Wir, die Kommunikationsexperten von Gaisberg Consulting, helfen Ihnen durch die Krise. Rufen Sie uns jetzt an.