Loading...

Gaisberg Finance: Finanzkommunikation in Sondersituationen

Nachhaltige Kommunikation, wenn’s ums Ganze geht

Die Kommunikation mit dem Kapitalmarkt ist für den Unternehmenserfolg von strategischer Bedeutung. Gaisberg Consulting unterstützt Sie in allen Sondersituationen. Wir erklären die Idee hinter einem Merger, die Gründe für Konsolidierungsprogramme und das Potenzial eines Börsengangs. Wir schlagen die Brücke zwischen Ihnen und renommierten Finanzjournalisten. Wir übersetzen Ihre Strategie und erarbeiten Kommunikationslösungen. Auch in zeitkritischen Angelegenheiten achten wir auf jedes Detail.

Gaisberg berät zudem bei der professionellen Ausrichtung der Finanzmarkt-Kommunikation und hilft beim Aufbau belastbarer Kontakte. Wir sehen den Aufbau der Reputation als Investition in die Zukunft, um künftige Krisen besser abzufedern und Potenziale in einen messbaren Zuwachs des Unternehmenswertes zu verwandeln.

Was tun, wenn ...

… ein ausländisches Unternehmen unaufgefordert ein Übernahmeangebot legt?

Ein börsennotiertes internationales Unternehmen will expandieren und strebt die Übernahme eines österreichischen Mitbewerbers an. Dazu legt es unaufgefordert ein Übernahmeangebot, welches vom Management des Zielunternehmens abgelehnt wird. Wie überzeugt man Medien und kritische Aktionäre von der Sinnhaftigkeit der Transaktion?

… das umstrittenste Unternehmen Österreichs eine Stimme braucht?

Seit der Notverstaatlichung der Hypo Alpe Adria vergeht kein Tag ohne kritische Berichterstattung in den Medien. Die Nachfolge-Organisation, eine Abbaugesellschaft, ist gezwungen, laufend rechtlich heikle und weitreichende Entscheidungen zu treffen, um sich letzten Endes selbst abzuwickeln. Und das trotz ständiger medialer Dauer-Krise. Wie kommuniziert man diese Schritte, um die Debatte zu versachlichen?

… eine der größten russischen Geschäftsbanken eine Direktbank in Europa aufbauen will?

Eine der führenden russischen Geschäftsbanken will in Deutschland ein Online-Direktbank-Angebot im Markt etablieren. Der Markt dafür ist eng und hart umkämpft. Bekannt ist die Bank bislang aber vor allem als Geschäftsbank und Partner für Unternehmen und andere Banken. Mit ihrem neuen Direktbank-Angebot wendet sich die Bank nun an eine völlig neue Zielgruppe - an die Sparer, die an guten Konditionen interessiert sind. Die Finanzkommunikation und die laufenden Investor Relations-Aktivitäten der Gruppe sollen nicht gestört, das Finanzdienstleistungs-Marketing der neuen Direktbank trotzdem bestens unterstützt werden. Das große Thema dabei: Wie kann Vertrauen in die Einlagensicherheit kommuniziert werden? Wie wird gewährleistet, dass die Bank mit diesem neuen Angebot ihren guten Ruf als Geschäftsbank nicht verliert? Und wie wirkt sie dennoch attraktiv für eine neue, bislang nicht angesprochene Kundengruppe?

… eine Finanzinstitution sich neu ausrichten und von Wien aus Europa erobern will?

Wien dient einer großen internationalen Finanzorganisation als Europa-Standort. Mit einer Neuausrichtung der Organisation sowie kostengünstigen und attraktiven Produkten soll zunächst das Angebot auf den gesamten deutschsprachigen Markt ausgeweitet werden. Im nächsten Schritt soll eine Expansion in umliegende Länder eingeleitet werden. Mit welcher Positionierung kann dieser Schritt gelingen? Und welche Kommunikationsstrategie wählt man, damit man auch in umkämpften und reifen Märkten gehört wird?

… ein börsennotiertes Unternehmen aus Österreich auf dem Radar von internationalen Investoren erscheinen möchten?

Ein österreichischer Milliardenkonzern zählt zu den Weltmarktführern in seiner Branche. Durch das Headquarter in Wien ist die Berichterstattung hauptsächlich auf deutschsprachige Medien beschränkt. Der Vorstand will das Unternehmen verstärkt auf dem Radar von internationalen Investoren positionieren und die Medienpräsenz in den Übersee-Märkten ausbauen. Welche Form der Finanz-Kommunikation braucht es, um international wahrgenommen zu werden? Mit welchen Journalisten muss man reden? Und wie kann eine spannende Investment-Story lauten?

… sich eine internationale Bank erfolgreich am österreichischen Markt positionieren will?

Ein großes internationales Finanzinstitut will seine starke Position im österreichischen Markt ausbauen. Die Konzernmutter steht jedoch vor großen Herausforderungen wie Restrukturierung, Mitarbeiter-Abbau und großen Litigation-Fällen. Wie kommuniziert man in dieser Situation seine führende Rolle am Markt? Welche kommunikativen Maßnahmen der Investor-Relations werden eingesetzt? Auf welchen Wegen erreicht man wichtige Stakeholder?

… die Staatsanwaltschaft gegen den Vorstand ermittelt?

Ein börsennotiertes Unternehmen befindet sich auf kräftigem Expansionskurs. Im Zuge von Ermittlungen in einem anderen Kontext taucht plötzlich der Name des Unternehmens hinter einer Zahlung auf. Der Vorwurf der Untreue steht im Raum: Der Staatsanwalt kann die Zahlung keiner Leistung zuordnen und vermutet die Zahlung von Schmiergeld. Wie geht man mit Medienanfragen in solchen Fällen um? Und wie schützt man die eigene Reputation in der Branche?

Greifen auch Sie auf unsere Erfahrung im Bereich der Finanz-Kommunikation zurück. Rufen Sie uns heute noch an!